Change Maker,  Co-Creation,  Selbstreflexion,  Veränderung

Das Jahr 2019 – mein persönlicher Jahresrückblick & einige Highlights!

Unglaublich, aber tatsächlich wahr –  das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu! Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Zeit dieses Jahr an Geschwindigkeit zugelegt hat! Dabei war doch erst der 1. Januar mit all den guten Vorsätzen, Meilensteinplänen und so vielen Wünschen! Was ist aus all dem geworden? Auch ich nutze gern die letzten Tage des Jahres gern dazu, auf die vergangenen Monate zurück zu blicken: Was habe ich tatsächlich verwirklicht und umgesetzt, welche neuen Erfahrungen habe ich gemacht, was habe ich gelernt, wem bin ich begegnet, welche Ereignisse waren am einprägsamsten, welche Entscheidungen habe ich getroffen und v. m.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Jahr 2019 voller Ereignisse, Begegnungen und Lernerfahrungen war. Jeden dieser Aspekte zu erwähnen, wird den Rahmen sprengen, daher versuche ich mich mal in diesem Kontext eher auf den beruflichen Bereich zu begrenzen und das Privatleben auszuklammern – sofern das natürlich möglich ist, denn die gegenseitige Wechselwirkung lässt sich nicht auf den Knopfdruck abstellen. Hier folgen einige Highlights….

Bereits der Beginn des Jahres war sehr aktiv! In Weihnachtsurlaub saß ich fleißig an der Entwicklung meines Blogs und schwitzte über meinem Feature! Und tadaaaa – bereits Ende Januar war beides online inklusive der Zusage für eine externe Veröffentlichung! Wer hätte es gedacht – ich, ein paar Monate davor, jedenfalls nicht! Aber dank der SHIFTSCHOOL mit ihren zahlreichen Herausfordernden, spannenden, lehrreichen, aber manchmal auch in den Wahnsinn treibenden (und das ist absolut positiv gemeint!) Challenges habe ich noch ungeahnte oder vergessene Potentiale und Talente entdecken dürfen.

Insgesamt ist die SHIFTSCHOOL und CLASSFOUR dieses Jahr aus meinem Leben nicht wegzudenken. So eine Weiterbildung zur Digital Transformation Managerin ist auch nicht nur an einem Wochenende gemacht! Es braucht Zeit und Raum, um den digitalen Wandel ganzheitlich zu verstehen und mitgestalten zu können, die notwendigen Skills und Methoden(kennen) zu lernen, sich mit dem Thema Mindset ausgiebig auseinanderzusetzen, immer wieder die eigene Komfortzone zu verlassen und vor allem viele wunderbaren Menschen im Netzwerk kennen zu lernen, die genauso wie du die Zukunft aktiv gestalten möchten.

Mindestens genau so wertvoll (oder bezogen auf einige Bereiche meines Lebens sogar noch wertvoller) wie das neue Wissen und neue Erfahrungen rund um die Digitalisierung, war für mich die Zeit für (Selbst)reflexion. Nicht, dass ich mich davor mit meinen Gedanken, meinen Gefühlen und meinem Handeln nicht auseinandergesetzt habe. Ich habe aber das Gefühl, dass dieser Prozess in den vergangenen Monaten noch mal auf einem höheren Level ablief. Immer wieder innezuhalten, ein paar Schritte zurückzutreten, um die eigenen Denk- und Verhaltensmuster zu hinterfragen und aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten hat mir geholfen, mich selbst noch mal ganz anders kennen zu lernen, einige Dinge in meinem Leben zu verändern und wichtige Entscheidungen zu treffen. Übrigens durfte ich im Rahmen eines Retreats auch noch mal intensive Erfahrungen mit Reflexion auf der Gruppen- bzw. Teamebene machen und erlebt wie unfassbar wichtig sie in diesem Kontext ist.

Die Engagements beim Nürnberg Digital Festival 2019 zählen für mich zu den weiteren Highlights dieses Jahr. In einem Co-Creation Prozess mit anderen großartigen Mitstreitern in Sachen New Work wie Arthur Soballa,  Judith Weidner, Manuel Illi, Nora Beyer und vielen weiteren entstand im Rahmen der New Work Week das Eventformat „DEMOCRA-C NOW! EINE SAFARI IN DIE ZUKUNFT DES ARBEITENS“, bei dem wir mit ca. 50 Teilnehmern in kleinen Gruppen diskutiert haben, wie in der Zeit der Digitalisierung, Globalisierung und ständiger Veränderungen ein neues, lebenswertes Arbeiten und Humanisierung der Arbeit statt finden kann, wie wir die Arbeitswelten demokratisieren können und ob diese Demokratisierung überhaupt gewünscht ist. Es war auf jeden Fall eine gesprächs-, facetten- und reflexionsreiche Reise in die Zukunft des Arbeitens. Mehr dazu findet ihr auf Seiten von Möbelkollektiv und curt!

DEMOCRA-C NOW! – Orga-Team am 19.07.2019

Um Agilität oder genauer gesagt um die Bedeutung eines agilen Mindsets ging es bei dem Event “Agil – der Glaube an die Selbstheilung“, das ich mit meinem wertgeschätzten Freund & Kollegen, Stephan Krauß, mitgestaltet und moderieren durfte. Wir haben uns über ein „volles Haus“ in JOSEPHS mega gefreut und haben anschließend an einen Impulsvortrag in einem Open Space Format an vielen spannenden Themen rund um Agilität und Mindset gearbeitet, u. a. „Gibt es einen sanften Einstieg in die Agilität und wenn ja, wie kann dieser aussehen?“, „Eignet sich agil für alle/alles?“, „Gesund bleiben im agilen Wandel“, „Das Mindset des Managements in der agilen Welt/Führung in der agilen Welt“, „Agile Werte“ und einige mehr!

„Agil – der Glaube an die Selbstheilung“ – Event in JOSEPHS

Die Gestaltung eines weiteren (Groß)Events hat mich und meine wunderbare Mates aus der CLASSFOUR der SCHIFTSCHOOL rund elf Monate begleitet. Am 26.09.2019 fand unser HUMANITY Festival statt. Mit rund 200 Menschen haben wir in vielfältigen Formaten erkundet, wie wir eine digitale Welt schaffen können, die Mehrwert und Sinn für alle schafft. Was soll ich sagen! Es war ein unglaublich toller Tag – voller Impressionen, Emotionen, Gesprächen und Begegnungen rund die sinnstiftende Digitale Transformation. Der Weg bis zu diesem Tag war jedoch nicht weniger spannend und sooo lehrreich: wir durften hautnah erleben was die Arbeit in einem agilen Team bedeutet (mit all seinen Höhen und Tiefen), welchen Beitrag jeder einzelne Teammitglied zum Erfolg des Teams leisten kann, wie anstrengend Selbstorganisation sein kann, gute Kommunikation oft – gerade in räumlich verteilten Teamstrukturen – eine Herausforderung ist, wie gemeinsame Aufgaben und Meilensteine Menschen näher bringen und tolle Beziehungen aufblühen lassen, wie gigantisch gut sich gemeinsame Erfolgserlebnisse anfühlen …und und und…diese Aufzählung könnte ich jetzt noch eine Weile fortführen. Aber eine Sache möchte ich doch noch ergänzen…und zwar wie viel Spaß Social Media Marketing samt der Redaktionsplanung sowie Text- und Bilderstellung – als Teamwork mit der zauberhaften Powerfrau Andrea Ghisu – machen kann (allein auf Instagram waren es 110 Beiträge in nur fünf Monaten)!

HUMANITY Festival der CLASSFOUR am 26.09.2019

Natürlich hatte das Jahr 2019 noch viel mehr zu bieten, aber wie schon erwähnt…ich wollte mich in diesem Rahmen bewusst nur mit ein paar ausgewählten Ereignissen auseinandersetzten.

Noch eine Tatsache oder Entscheidung darf nicht unerwähnt bleiben: im Neuen Jahr wartet eine berufliche Neuorientierung auf mich! Und ich bin schon so gespannt darauf, wo mich mein Weg hinführt! Eins kann ich mit Sicherheit sagen: Ich freue mich riesig auf meine zukünftige Reise, auf jede Erfahrung, auf jeden cm Wachstum, auf jeden Menschen und jedes Learning, das mir auf diesem Weg begegnen wird!

Es war ein sehr spannendes Jahr 2019, mit vielen Projekten, vielen spannenden Themen, vielen Herausforderungen, an welchen ich definitiv gewachsen bin, tollen Menschen, tiefgründigen Gesprächen und bewegenden Momenten. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich all diese Erfahrungen machen und mit meinen Lieblingsmenschen teilen durfte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.